23.09.2018 Hart umkämpfte Meisterschaften

Spannung bis zum letzten Putt

Hart umkämpfte Meisterschaften des Golfclubs Lilienthal

Lilienthal. „Das war Spannung pur bis zum letzten Schlag! So soll Golf sein“, sagt Claus Kleyboldt, Präsident des Golfclubs Lilienthal zum Abschluss der Meisterschaft. Nicht nur, dass sich das Wetter in diesem Jahr von seiner besten Seite zeigte, sondern auch die guten Ergebnisse waren eindrucksvoll.

Alle Spielerinnen und Spieler, die ihre Runde hinter sich hatten, versammelten sich auf der Klubterrasse und sahen zu, wie der letzte Flight einlochte. Jens Boeckers lag mit 72 Schlägen nach der ersten Runde vorn, gefolgt von den schlaggleichen Artur Skiba, Florian Thien und Michael Kraska, die jeweils 77 Schläge benötigten. Die zweite Runde spielte Artur Skiba wieder eine ausgeglichene 77er-Runde, Jens Boeckers (82), Florian Thien (81) und Michael Kraska (84) folgten.

Die große Rechnerei fing an. Mit einer eindrucksvollen 70er-Runde holte Tobias Meyer, die drei Führenden noch ein. Er lag mit seinen 83 Schlägen vom ersten Tag und einer Superrunde am zweiten mit insgesamt 153 genau einen Punkt vor den nachfolgenden Skiba und Boeckers mit gleichen Punkten von 154. Über den zweiten Platz musste ein Stechen am Extraloch entscheiden. Ein Birdie sicherte Artur Skiba Platz zwei, Jens Boeckers beendete mit einem Par diese Meisterschaft.

Das Double-Seniorenmeisterin und Klubmeisterin, erzielte Angelika Böttjer, die schon am ersten Tag den Grundstein mit 82 Schlägen für ihren Sieg mit insgesamt 169 Schlägen legte. Die langjährige Meisterin Carola Marie Majewski errang, wie auch im letzten Jahr, den zweiten Platz mit 175 Schlägen. Dritte wurde Dürten Kubovcsik-Sackmann mit 181.

Eine richtige Entscheidung aus Sicht aller, die Jugendmeisterschaft ebenfalls zeitgleich stattfinden zu lassen, war für den gesamten Turnierverlauf positiv zu werten. Gab es am ersten Tag noch ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Claas-Kjell Neumann und Kilian Gmyrek mit 41 bzw. 43 Punkten, so holte in der zweiten Runde Max Meyer mächtig auf und sicherte sich mit 40 Schlägen (insgesamt 92) den zweiten Platz hinter Claas-Kjell Neumann (total 81) und Kilian Gmyrek (96).

Quelle: Wümme Zeitung vom Sonntag, den 23. September 2018, Seite 2

Mein Verein